Sommerferien 2019 - Positive Zwischenbilanz für Luftsicherheitskräfte

Pressemitteilung des BDLS 16 / 2019

Berlin – In wenigen Tagen gehen in den ersten Bundesländern die Sommerferien zu Ende und der BDLS kann eine positive Zwischenbilanz ziehen. Die für einige Flughäfen innerhalb der Schulferien angekündigten Ausnahmezustände an den Sicherheitskontrollen seien in diesem Sommer bisher ausgeblieben. „Die Luftsicherheitsunternehmen und ihre Beschäftigten haben es geschafft, auch den immensen Andrang in dieser Zeit zu bewältigen und gemeinsam mit der Bundespolizei für Sicherheit an den Flughäfen gesorgt“, so Udo Hansen, Präsident des BDLS.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den deutschen Flughäfen haben nach Angaben der Bundespolizei alleine im vergangenen Jahr 88 Millionen Luftsicherheitskontrollen durchgeführt und damit dazu beigetragen, dass durch die Bundespolizei über 400 000 verbotene Gegenstände gefunden werden konnten. „Besonders in den Sommerferien ist dies eine große Aufgabe für das Luftsicherheitspersonal - dafür möchte ich mich im Namen des Verbandes bei allen Beschäftigten bedanken“, so Hansen.

Bundesweit sind mittlerweile rund 23 000 Beschäftigten in Luftsicherheitsunternehmen an den deutschen Flughäfen im Einsatz. Tätigkeit in allen Bereichen der Luftsicherheit – egal ob bei Passagierkontrollen, den Personal- und Warenkontrollen oder im Bereich der Luftfracht gehören zu ihren Aufgaben.

 

Quelle: Jahresbericht der Bundespolizei